Vyper Erfahrungen

Ich möchte hier nicht den Teufel an die Wand malen, wenn das aber so weitergeht entwickelt sich der Anycubic Vyper 3D Drucker für mich zu einer Odyssee

05.01.2022

Heute habe ich meinen Anycubic Vyper 3D Drucker erhalten und in Betrieb gesetzt. Der Zusammenbau bis zum ersten Druck dauerte ca. 30 Minuten. Die ersten Drucke sehen für einen “out of the box” 3D Drucker wirklich nicht schlecht aus. Das habe ich nicht erwartet. Natürlich müssen die Druckprofile an den Drucker noch angepasst werden.

Nach der mechanischen Montage des Vyper wurde ein Autoleveling durchgeführt was auf Anhieb klappte. Dies ist vor der ersten Inbetriebnahme unbedingt notwendig. Im Internet wird berichtet, das es bei manchen Vyper das Autoleveling Probleme bereitet. Der Sensor ist sehr empfindlich.

Als nächstes wurde die E-Steps Einstellung des Extruders überprüft. Hier lieferte der Extruder bei meinem Vyper zu wenig Filament. 98mm statt 100mm. Der E-Step Wert wurde von 405,00 auf 413,26 in der Firmware eingestellt. Leider bietet die aktuelle original Firmware des Vyper keine Einstellmöglichkeit dafür. Man kann dies aber über den gcode eingeben.

Nach den Einstellungen ist der Vyper druck bereit. Als erstes wurde ein Testwürfel gedruckt. Noch nicht perfekt von der Oberfläche aber die Maße haben fast perfekt gestimmt. 20x20x19,9mm. Dann erfolgte der Druck eines Heattowers um die richtige Temperatur für das Filament zu ermitteln.

Was mir dann aufgefallen ist, das ich den Vyper nach jedem Druck neu starten musste. Das Display hat sich aufgehängt, keine Eingaben waren mehr möglich. Vom Hersteller aus ist die Firmware 2.3.3 installiert. Deshalb wurde die Firmware auf die aktuelle Version 2.3.9 von Anycubic für den Vyper installiert. Hier flackerte das Display und irgendwie lief diese Version bei mir auch nicht rund. Weiter geht es, nun habe ich die Firmware Version 2.4.5 installiert und das ganze sieht schon mal gut aus. Die Macken sind verschwunden.

Tipp: Es gibt teilweise Probleme mit den SD Speicherkarten und dem Vyper. Manche will er nicht oder nur teilweise lesen. Die Mitgelieferte SD Karte funktioniert schon mal. Zum erneuern der Firmware für das Display wird eine Micro-SD Karte benötigt.

Der Kartenslot ist sehr blöd angebracht und der Kartenleser steckt tiefer im Gehäuse. Meine Micro-SD Karte wollte der Vyper auch nicht richtig lesen.

Zum Display Update mit der MicroSD Karte habe ich einen Adapter von MicroSD auf SD Karte verwendet. Erleichtert das ganze. Meine MicroSD wollte das Display ja nicht fressen, die SD Karte schon.

Los geht es mit dem drucken, Mist, nach kurzer Zeit kommt die Fehlermeldung “Hotend NTC abnormal, please power off then check it and wiring” .

Den Druckkopf zerlegt und Kontakte geprüft, nicht wirklich was gefunden.

Warum ist der Stecker vom Druckkopf mit Heißkleber verklebt? Absolut überflüssig.

Alles wieder zusammengebaut, der Drucker lief dann 3,5 Stunden ohne Probleme durch.

Diese Meldung soll auch vorkommen wenn die Raumtemperatur unter +10°C liegt. Ich habe aber +16°C in meiner Werkstatt. Der Drucker bekommt noch eine Einhausung.

06.02.2022

Die Odyssee geht weiter. Habe einen Druck gestartet, nach 25 Minuten bleibt der Drucker einfach stehen und gibt die Meldung aus “Printing has finished”, der Druck hätte 95 Minuten dauern sollen und war natürlich unvollendet.

Druck neu gestartet und erneut mit dem Druck begonnen. Nach kurzer Zeit kommt die Fehlermeldung “Hotend NTC abnormal, please power off then check it and wiring”

Den Druckkopf erneut zerlegt. Die Düse aufgeheizt und vorsichtig an den Kabel gewackelt. Es konnte kein Wackelkontakt reproduziert werden.

Den Sensor für das Hotend ausgebaut und nachgemessen. Hat 137,2 KOhm bei 16,3°C. Nehme ich den Sensor zwischen die Finger und erwärme diesen sinkt der Widerstand auf 90,1 KOhm. Keine mechanischen Schäden sichtbar. Funktioniert also..

Alles wieder zusammengebaut und erneut einen Druck begonnen.
Bis jetzt sind die Drucke durchgelaufen und der Fehler ist bis jetzt nicht wieder aufgetreten.

07.01.2022

Lautstärke der Lüfter minimieren

Vom Mainboard Lüfter wurde der Lufteinlass verändert. Nicht nur Drehzahlen und Druck spielt bei der Lautstärke eine Rolle sondern auch die Luftverwirbelungen. Hier wurde aus einem alten PC Netzteil Lüftungsgitter eingebaut was perfekt gepasst hat.

12.02.2022

Der Vyper läuft nach den anfänglichen Schwierigkeiten einwandfrei und ohne Ausfälle. Keine Ahnung was da wirklich die Ursache war. Der Vyper gefällt mir richtig gut nur die Firmware ist sehr rudimentär und für mich nicht unbedingt logisch aufgebaut. Da ist noch viel Luft nach oben. Ich bin auch weiterhin dran meine Druckprofile an den Vyper anzupassen.

13.01.2022

Heute habe ich die Firmware von V2.4.5. auf VyperCE_Release61b geflasht. Wow, was für ein Unterschied. Kann ich nur weiterempfehlen. Der Vyper wird dadurch so richtig aufgewertet. Bessere Lesbarkeit des Display und mehr Funktionen. Läuft bis jetzt stabil und zuverlässig.

15.01.2022

Der Vyper druckt immer besser, so langsam finde ich die richtigen Einstellungen für die Druckprofile raus, es ist aber immer noch Luft nach oben.

Der Raspberry hat eine interne Stromversorgung bekommen. Ein DC/DC Wandler (Typ XL4015 DC Step Down Spannungsregler 36V/5A) welcher die 24V auf 5V wandelt wurde neben das Netzteil eingebaut. Weiterhin wurde eine LED Beleuchtung oben an den Vyper eingebaut und die LEDs für die PiCam verkabelt. Vorne wurden 4 Kippschalter für die Sonderfunktionen eingebaut.

Neue, zusätzliche Verkabelung und DC/DC Wandler für 5V

Der Raspberry steuert und überwacht den Vyper. Da der Drucker im Keller steht, wird dieser über ein Powerline Adapter (Netzwerk wird über das Stromnetz übertragen) mit dem Netzwerk in der Wohnung übertragen. Vom PC in der Wohnung aus, kann ich gemütlich den Drucker überwachen. Ein aktiver USB Hub unterstützt weitere Kameras.

Raspberry Halter

Weiter geht es in Kürze…